Akzeptierte Workshops

MCI-WS01: Quantitative Messung von User Experience

Schrepp, Martin (1), Thomaschewski, Jörg (2)

1: SAP SE, Germany, 2: University of Applied Sciences Emden/Leer

 

Abstract:
Der Workshops soll Personen zusammenzubringen, die sich mit der Entwicklung und praktischen Anwendung von Verfahren zur quantitativen Messung von User Experience beschäftigen. Mögliche inhaltliche Themen betreffen methodische Fragen in Bezug auf die Entwicklung solcher Verfahren und Problemstellungen in Bezug auf ihre praktische Anwendung in konkreten Projekten bzw. bei der Implementierung als Teil des Qualitätsprozesses in Unternehmen. Der Workshop besteht aus einer Reihe von Vorträgen und einem interaktiven Teil, in dem ausgewählte Fragen mit den Teilnehmern diskutiert werden.

Webseite: http://mcworkshop2021.ueq-research.org/

 

MCI-WS02: UCAI 2021: Workshop on User-Centered Artificial Intelligence

Buschek, Daniel (1), Loepp, Benedikt (2), Schäfer, Hanna (3), Wörndl, Wolfgang (4)

1: University of Bayreuth, 2: University of Duisburg-Essen, 3: University of Konstanz, 4: Technical University of Munich

Abstract:
The proliferation of AI-based techniques poses a range of new challenges for the design and engineering of intelligent and adaptive systems since they tend to act as black boxes and do not offer the user sufficient transparency, control, and interaction opportunities, which are considered major goals of user-centered design in the HCI field. This workshop aims at sharing and discussing recent developments at the intersection of HCI and AI, and at exploring novel methodological, technical, and interaction approaches. Researchers with diverse disciplinary backgrounds can and should contribute to advancing the research agenda in this emerging field of research.

Webseite: https://ucai-sig.org/events/ucai21/

 

MCI-WS03: Workshop on Mixed Reality Applications for In-Vehicle Experiences in Automated Driving

Riegler, Andreas (1,2), Riener, Andreas (3), Holzmann, Clemens (1)

1: University of Applied Sciences Upper Austria, Austria, 2: Johannes Kepler University Linz, Austria, 3: Technische Hochschule Ingolstadt, Germany

Abstract:
With the increasing development of mixed reality (MR), the number of its purposes and applications in vehicles increases. Mixed reality may help to increase road safety, allow drivers to perform non- driving related tasks (NDRTs), and enhance passenger experiences. MR can also be helpful in the transition towards automated driving. However, there are still a number of challenges with the use of MR when applied in vehicles, and also several human factors issues need to be solved. Additionally, virtual reality (VR) has the potential to simulate mixed reality applications for HCI research, such as pedestrian and passenger experiences. In a schedule tailored to fit the requirements of a hybrid presence and online event, participants will define relevant user stories and use cases and elaborate experimental designs with measurable outcomes to contribute to the research roadmap.

Webseite: https://minthagenberg.github.io/muc2021-automotive-mixed-realityworkshop/

 

MCI-WS04: Smart Collaboration – Mitarbeiter-zentrierte Informationssysteme in der Produktentstehung

Rosenberger, Manfred (1). Fellmann, Michael (2), Richter, Alexander (3), Stocker, Alexander (1), Schmeja, Michael (1), Damalas, Stelios Andreas (1)

1: Virtual Vehicle Research GmbH, Austria, 2: Universität Rostock, Germany, 3: Wellington School of Business and Government, New Zealand

 

Abstract:
In Unternehmen mit komplexen Produkten und Dienstleistungen wachsen die Anforderungen, welche an Kommunikation, Koordination und Zusammenarbeit zwischen Informations- und Wissensarbeitern gestellt werden, stetig.Dabei sind verschiedenste Personen und Rollen, beginnend in der Produktplanung und -Entwicklung bis hin zur Produktion und Fertigung, sowie deren unterschiedlich ausgeprägte IT-Kompetenzen und Möglichkeiten sich kreativ in den Kommunikationsprozess einzubringen, zu betrachten. Neben der organisatorischen Perspektive sind auf der technischen Seite unterschiedliche Werkzeuge und Systeme mit ihren jeweiligen Schnittstellen zu berücksichtigen. Unterstützt vom EU Projekt iDev40, soll dieser Workshop eine Reihe vorangegangener Workshops zum Thema Interaktion in Organisationen weiterführen und eine nachhaltige Plattform für Praktiker und Wissenschaftler bieten, um gemeinsam aktuelle und zukünftige Fragestellungen rund um den Einsatz neuer Informationssysteme und -technologien, bzw. neuer Benutzerschnittstellen interdisziplinär und aus unterschiedlichen Standpunkten zu diskutieren.

 

Webseite: – 

 

MCI-WS05: Workshop on Virtual and Augmented Reality in Everyday Context (VARECo)

Weyers, Benjamin (1), Zielasko, Daniel (1), Eroglu, Sevinc (2), Gugenheimer, Jan (3), Law, Yuen C. (4)

1: Universität Trier, Germany, 2: RWTH Aachen University, 3: Télécom Paris, 4: TEC Costa Rica

Abstract:
The workshop is planned to provide a forum for researchers and practitioners interested in the investigation of open questions in the use of VR and AR technology in everyday context. The workshop aims at the presentation, discussion, and identification of current results and research questions in this context. The workshop is comprised of a paper session for the presentation of current and ongoing work as well as an interactive session, in which open research questions in the addressed context will be identified and discussed.

 

Webseite: https://sites.google.com/view/vareco/home

 

MCI-WS06: Partizipative und sozialverantwortliche Technikentwicklung

 

Mucha, Henrik (8), Maas, Franzisca (2), Draude, Claude (7), Stilke, Julia (5), Jarke, Juliane (6), Bischof, Andreas (3), Marsden, Nicola (4), Berger, Arne (1), Wolf, Sara (2), Buchmüller, Sandra (5), Maaß, Susanne (6)

1: Hochschule Anhalt, Germany, 2: Universität Würzburg, 3: TU Chemnitz, 4: Hochschule Heilbronn, 5: TU Braunschweig, 6: Universität Bremen, 7: Universität Kassel, 8: Fraunhofer IOSB

 

Abstract:
Im Workshop treffen sich Forscher*innen und Praktiker*innen zu Austausch und Diskussion über die Beteiligung von Nutzer*innen an Technikentwicklungsprozessen. Sie gehen dabei der Frage nach, wie Partizipation dem Anspruch auf Demokratisierung und Empowerment in Forschung und Praxis gerecht werden kann.

 

Webseite: https://fg-partizipation.gi.de/workshop-2021

 

MCI-WS07: UUX trifft Unternehmensstrategie

 

Brandenburg, Stefan (1), Burmester, Michael (2), Benke, Ivo (3)

1: Technische Universität Berlin, Germany, 2: Hochschule der Medien Stuttgart, 3: Karlsruher Institut für Technologie

 

Abstract:
Usability und User Experience (UUX) sind wichtige Erfolgsfaktoren der Digitalisierung. Dennoch zeigen sich bei der Implementierung und Etablierung von UUX in Unternehmen nach wie vor Hindernisse. Die seit 2013 stattfindende Workshop-Reihe UUX-Praxis beleuchtet diese Thematik. Der letztjährige Workshop hat speziell Positivbeispiele der Etablierung von UUX in Unternehmen dokumentiert. Der UUX-Strategie-Workshop 2021 knüpft an diese intensive Bestandsaufnahme an und möchte den beständigen Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis zur Integration von UUX-Maßnahmen in die Unternehmensstrategie vorantreiben. Dazu werden die Erkenntnisse aus dem letzten Jahr zunächst reflektiert, ein Framework für eine umfassende UUX-Strategie gemeinsam erarbeitet, eine Bewertung dieses Frameworks durch Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen vorgenommen und das Ergebnis allen Beteiligten zur Verfügung gestellt.

 

Webseite:

 

MCI-WS08: 8. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen

 

Mentler, Tilo (1), Reuter, Christian (2), Nestler, Simon (3), Kaufhold, Marc-André (2), Herczeg, Michael (4), Pottebaum, Jens (5)

1: Hochschule Trier, 2: Technische Universität Darmstadt, 3: Technische Hochschule Ingolstadt, 4: Universität zu Lübeck, 5: Universität Paderborn

 

Abstract:
Im Blickpunkt des 8. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen stehen Beiträge aus Wissenschaft und Praxis zur Nutzung computerbasierter Lösungen in Bereichen und Situationen mit unmittelbarer Relevanz für Leben und Wohlbefinden von Menschen (Usable Safety) sowie Beiträge zu nutzerorientierten IT-Sicherheitskonzepten (Usable Security).

Unter dem Schwerpunktthema Ausnahmezustand adressiert der Workshop insbesondere Beiträge, die sich entweder mit außergewöhnlichen Einsatzlagen und Situationen in sicherheitskritischen Kontexten befassen oder Corona-bedingte Herausforderungen für Forschungsvorhaben im Bereich sicherheitskritischer Mensch-Computer-Interaktion diskutieren (z.B. stark eingeschränkter Zugang zu kritischen Infrastrukturen). Darüber hinaus sind Beiträge willkommen, die einen oder mehrere der folgenden Punkte aufgreifen:

  • Usability und User Experience in sicherheitskritischen Kontexten
  • Fallstudien und Evaluationen zu Usable Safety oder Usable Security in Unternehmen, Organisationen, Behörden und der breiten Öffentlichkeit
  • Algorithmen und Systeme zur nutzerzentrierten Analyse von Big Data im Kontext sicherheitskritischer Mensch-Computer Interaktion
  • Resilienz und Mensch-Computer-Interaktion in Krisen, Katastrophen und Konflikten (u.a. Bevölkerungswarnung, Erste Hilfe, Handlungsempfehlungen oder Notfallprävention)
  • Partizipation und Soziale Medien (u.a. Selbsthilfe, Crowdsourcing, Digital Volunteers und Crisis Mapping) sowie Inclusive und Ability-based Design im Zusammenhang mit sicherheitskritischen Systemen
  • Methoden und Werkzeuge zur Modellierung und Validierung von Usable Safety und Usable Security in technischen Gesamtsystemen, in denen diese Anforderungen/Systemeigenschaften interdisziplinär erfüllt werden müssen

 

Webseite: https://peasec.de/2021/muc-ws-21/

 

MCI-WS09: 14. Workshop Be-greifbare Interaktion

 

Rossmy, Beat (1), Hirsch, Linda (1), Schmid, Andreas (2), van Koningsbruggen, Rosa (3), Wimmer, Raphael (2)

1: LMU Munich, Germany, 2: UR Regensburg, Germany, 3: Bauhaus-Universität Weimar, Germany

 

Abstract:
Be-greifbare Interaktion vollzieht sich im Wesentlichen über die Manipulation physischer Objekte und durch den Einsatz des eigenen Körpers. Sie bezieht damit die Umgebung und den physischen Nutzungskontext in viel stärkerer Weise ein als rein grafische oder sprachbasierte Schnittstellen zur Steuerung von Mensch-Computer-Systemen. Die vielfältigen Möglichkeiten, Sensoren und Computersysteme in die Umwelt und ihre Gegenstände zu integrieren, bietet einen großen Gestaltungsspielraum. Das Forschungsfeld der »Be-greifbaren Interaktion« (Tangible Interaction) untersucht diesen Spielraum wissenschaftlich und praktisch, um sinnvolle und menschengerechte Anwendungen zu ermöglichen. Die Fachgruppe »Be-greifbare Interaktion« des GI-Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion bietet in ihrem gleichnamigen Workshop ein Forum zur Präsentation des wissenschaftlichen Diskurses und der interdisziplinären Auseinandersetzung mit den neuesten Entwicklungen und Ergebnissen in diesem Forschungsfeld. Die Beitragsformen reichen dabei über theoretische, kritische und zukunftsweisende Reflexionen, bis hin zu gestalterischen Arbeiten und Studien, Berichten praktischer Umsetzungen und Systemdemonstrationen. Der Workshop öffnet die Diskussion für ein breiteres Fachpublikum, wobei aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen offengelegt und neue Impulse für das Forschungsgebiet geschaffen werden.

 

Webseite: http://www.be-greifbar.de/

MCI-WS10: 9th Workshop Automotive HMIs: Natural and Adaptive UIs to Support Future Cars

Riener, Andreas (1), Pfleging, Bastian (2), Detjen, Henrik (3), Braun, Michael (4), Peintner, Jakob (1)

1: Technische Hochschule Ingolstadt (THI), Germany, 2: Eindhoven University of Technology, The Netherlands, 3: Hochschule Ruhr-West, Germany, 4: BMW Group Research, Germany

 

Abstract:
Modern vehicles allow control by the driver with multimodal user interfaces (UIs), touch interaction on screens, speech input, and mid-air gestures. Such UIs are driver-focused and optimized for limited distraction to not compromise road safety in manual driving. Nevertheless, they are often complex and it might be difficult to find specific features. Automated driving in L3+ will disrupt the design of automotive UIs as drivers become passengers, at least for certain parts along the way. Similarly, the car is being transformed into a social space where passengers can be granted control over systems because they can devote their full attention without imposing safety risks. The complexity of advanced driver assistance, in-vehicle information and interaction systems requires explanation to the user, e.g., in which state the system is, interaction possibilities, expectations from the driver or take over timing. We expect novel technologies to allow for natural interaction and adaptivity to design valuable and future-proof interaction concepts for the changing interior of (automated) vehicles. The goal of this workshop is, thus, to discuss how natural and adaptive user interfaces can help to solve the mentioned challenges and to identify opportunities for future research and collaboration.

 

Webseite: http://www.andreasriener.com/MuC2021WS

 

MCI-WS11: 4th International Workshop „Gam-R – Gamification Reloaded“

 

Mazarakis, Athanasios (1), Jent, Sophie (2), Voit, Thomas (3)

1: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 2: Technische Hochschule Lübeck, 3: Technische Hochschule Nürnberg

 

Abstract:
The 4th edition of the workshop “Gam-R – Gamification Reloaded” welcomes submissions for the following topics (but not limited to):

  • Use of gamification in various contexts such as in training and learning contexts, in business and open science.
  • Target group-specific use of gamification for different age groups and stages of life, e.g., for children or pensioners.
  • Analysis of individual game elements and their interactions with each other.
  • Implementation of gamification for augmented, virtual, or mixed reality.
  • Definitions and differentiation between gamification and other related fields.
  • Future of gamification in the spirit of long-term motivation and the preservation of motivation in general.
  • Novel and agile evaluation methods for gamification effectiveness testing.
  • Adaptive gamification solutions based on individual user behavior and user characteristics and personality.
  • Failed gamification projects which provide insight and added value for others.
  • Ethical aspects and dimensions of gamification.

The workshop consists of two parts. The first part includes the presentation and in-depth discussion of selected papers, which will also be included in the workshop proceedings of the conference. In the second part a discussion on open (research) aspects, further research goals and a future joint approach will take place. We want to realize this using a Barcamp format

 

Webseite: https://www.gamification-reloaded.com/

 

MCI-WS12: Workshop on Intelligent Cyclist Support Systems and Applications

 

von Sawitzky, Tamara (1), Wintersberger, Philipp (2), Matviienko, Andrii (3), Löcken, Andreas (1), Riener, Andreas (1), Michahelles, Florian (2)

1: Technische Hochschule Ingolstadt (THI), 2: TU Wien, 3: Technische Universität Darmstadt

 

Abstract: Although the number of cycling accidents increases, technology to improve traffic flow and safety was predominantly researched in the context of motor-powered vehicles in the past. While new assistance systems are being installed for driving safety in passenger cars, a similar development is lacking for bicycles. Although cycling support systems are slowly becoming an important research topic, there is still limited work addressing intelligent and collaborative applications for bikes. In this workshop, we will discuss and prototype potential intelligent support systems and their applications in the cycling domain. Our goal is to bring cycling and technology enthusiasts together to discuss and develop possible intelligent support systems that can enhance the cycling experience and make bikes a safer mode of transport.

 

Webseite:

 

MCI-WS13: Interaction in the Public: Aesthetics, Social Acceptability, and Social Context

 

Uhde, Alarith (1), Tretter, Stefan (2), von Terzi, Pia (2), Koelle, Marion (3), Diefenbach, Sarah (2), Hassenzahl, Marc (1)

1: Siegen University, Germany, 2: LMU Munich, Germany, 3: Saarland University, Germany

 

Abstract:
Even in moments considered private, others often witness how we interact with technology. A typical example is smartphone use at home, in the presence of family members. This of course becomes even more likely in public – on streets, in libraries, or in the supermarket, places full of other people. The social context brings challenges and opportunities. When designing interaction, we often primarily focus on what users experience, like, and accept. Less do we explicitly consider what present others may think or feel about this interaction, and how it relates to their own current activities. This requires a deeper understanding of social context and frugal but sufficiently rich context descriptions. In turn, considering present others allows us to learn about what types of interaction are acceptable or even aesthetic in what types of context. In this workshop, we want to collaboratively explore the largely untouched questions of positive interaction from the perspective of others, and to work out ways in which these could improve the design process.

 

Webseite: https://alarithuhde.github.io/aips/

 

MCI-WS14: 7. Usable Security und Privacy Workshop

 

Lo Iacono, Luigi (1), Schmitt, Harmut (2), Polst, Svenja (3), Heinemann, Andreas (4)

1: Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Germany, 2: HK Business Solutions GmbH, 3: Fraunhofer IESE, 4: Hochschule Darmstadt

 

Abstract:
Usable Security und Privacy hat sich als Forschungsfeld etabliert, ebenso wie der entsprechende Workshop auf der „Mensch und Computer“, der 2021 zum siebten Mal stattfinden soll. Wie in den vergangenen sechs Jahren sind in einem ganztägigen Workshop die Präsentation und Diskussion von vier bis sechs Beiträgen aus Forschung und Praxis auf dem Gebiet Usable Security und Privacy vorgesehen, die neue Ansätze, aber auch praxisrelevante Lösungen zur nutzerzentrierten Entwicklung und Ausgestaltung von digitalen Schutzmechanismen thematisieren. Mit dem Workshop soll das etablierte Forum fortgeführt und weiterentwickelt werden, in dem sich Expert:innen aus unterschiedlichen Domänen, z. B. dem Usability-Engineering und Security-Engineering, inter- und transdisziplinär austauschen können. Der Workshop wird von den Organisator:innen zum einen Teil als wissenschaftlicher Workshop ausgestaltet. Ein Programmkomitee bewertet die Einreichungen und wählt daraus die zur Präsentation akzeptierten Beiträge aus. Diese werden zudem in den Proceedings der „Mensch und Computer 2021“ veröffentlicht. Zum anderen Teil soll während des Workshops interaktiv auf aktuelle Entwicklungen und Themen eingegangen werden.

 

Webseite: https://das.hbrs.de/workshops/usp-muc-2021/

 

MCI-WS15: 1st Workshop on “User Experience for Sustainability in the Age of Automated Driving and Electromobility”

 

Holzhammer, Uwe, Lenz, Maximilian Josef, Riener, Andreas, Schweizer, Manuel, Tutunaru, Robin

Technische Hochschule Ingolstadt, Germany

 

Abstract:
Automation and electromobility are disruptive technologies within the automotive industry at the beginning of the second decade of the 21st century. Both technologies combined are inherent in high potential to lower fuel/energy consumption and increase overall efficiency and thus sustainability in the transportation sector. However, the acceptance of fuel-saving driving modes and of electrified drivetrains is of fundamental importance. Therefor Automotive HMIs offer the possibility to inform the passengers about the environmental impact of their driving behavior or habits of use and enable to persuade towards a more sustainable lifestyle. This workshop is designed for UX researchers, students and interested citizens that want to participate in a discourse and design process for future automotive UIs. Using brainstorming methods combined with clustering of the ideas we will find out which information provided at which time is adequate to cause a change of behaviour which then diminishes the environmental impact of driving.

 

Webseite:

 

MCI-WS16: 3rd Workshop on User-Embodied Interaction in Virtual Reality (UIVR)

 

Roth, Daniel (1), Podkosova, Iana (2), Nilsson, Niels Christian (3), Kulik, Alexander (4), Bruder, Gerd (5)

1: Technical University of Munich, Germany, 2: TU Wien, 3: Aalborg University, 4: Consensive, 5: University of Central Florida

 

Abstract:
The representation of users to others and themselves is especially important for Virtual/Mixed/Augmented Reality (VR/MR/AR) applications. The development of technological solutions and the understanding of underlying cognitive effects challenges human-computer interaction (HCI) and related disciplines. A number of interesting research questions, such as realism of appearance and behavior as well as their effects on perception and user behavior arise, that are yet to be explored. To support a discussion and the generation of a common agenda, we will organize the 3rd half-day workshop on User-Embodied Interaction in VR (UIVR) gathering researchers and practitioners emphasizing the discussion of different positions on applications and findings to collect guidelines for future developments.

 

Webseite: https://sites.google.com/view/uivrworkshop/ 

 

MCI-WS17: Medieninformatik 2021: Bunt und vielfältig!

 

Wolters, Christian (1), Tuncer, Zeynep (2), Rumpler, Rumpler (3), Rakow, Thomas C (4), Kindsmüller, Martin Christof (5), Jent, Sophie (6), Heinecke, Andreas M. (7)

1: Universität zu Lübeck, 2: Wilhelm Büchner Hochschule, 3: FH Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld, 4: Hochschule Düsseldorf, 5: Technische Hochschule Brandenburg, 6: Technische Hochschule Lübeck, 7: Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen

 

Abstract:
Die Fachgruppe Medieninformatik (FG MI) im Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion (FB MCI) der Gesellschaft für Informatik (GI)lädt zum Workshop Medieninformatik 2021 ein. Der diesjährige Workshop soll die Frage diskutieren, was nach über 20 Jahren Lehre im Bereich Digitale Medien und Informatik die Medieninformatik heutzutage ausmacht. Der Workshop ist in erster Linie als Erfahrungsaustausch zusehen und zielt deshalb hauptsächlich auf das kooperative, workshop-artige Erarbeiten (gemeinsamer) Standpunkte ab, die im Nachgang des Workshops an geeigneter Stelle (beispielsweise Fachgruppenseite, i-com, Informatik Spektrum etc.) publiziert werden. Dazu laden wir alle Workshop-Teilnehmer:innen ein, Musterbeispiele für Arbeiten in der Medieninformatik einzureichen. Bei diesen Arbeiten sollte es sich um Semesterarbeiten, Projektarbeiten und Abschlussarbeiten von Medieninformatikerinnen und Medieninformatikern handeln, die in mustergültiger Weise die Kernkompetenzen der Studierenden oder Projektmitarbeiter*innen im Bereich der Medieninformatik veranschaulichen.

 

Webseite: https://fg-mi.gi.de/veranstaltung/workshop-medieninformatik-2021 

 

MCI-WS18 Nutzendenzufriedenheit und Wohlbefinden in lernenden Systemen

 

Leonie Nora Sieger (1), Ayşegül Doğangün (1)

Hochschule Ruhr West, Germany

Abstract:
In lernenden Systemen, die hoch personalisiert arbeiten sollen und Daten über die Verhaltensweisen und Gewohnheiten der User sam-meln, kommt der User Experience und wohlbefindensbezogenen Aspekten eine große Relevanz zu. Oft berichten Nutzer:innen über Unsicherheit bezüglich der Funktionsweise intelligenter Systeme, Bedenken bezüglich Privatsphäre und Datenschutz und/oder mangelndem Kontrollgefühl. Gleichzeitig bedarf es oft des Mitwirkens der Nutzer:innen um das System korrekte Erkennungsleistungen und Verhaltensabläufe erlernen zu lassen. Daher muss nicht nur die User Experience der finalen Funktionsweise des Systems, sondern auch die der Lernphase berücksichtigt werden, die bisher jedoch selten in entsprechende System-Evaluationen eingeflossen ist. Ziel des Workshops ist es, Forschende aus Themenbereichen wie Smart Home, Empfehlungssysteme, Activity Recognition und verwandter intelligenter Systeme zusammen zu bringen und die Besonderheiten von UX in lernenden Systemen herauszuarbeiten. Der Austausch soll Wissenschaftler:innen und Expert:innen aus der Praxis, die in genannten oder angrenzenden Themenbereichen forschen und neue Technologien entwickeln, die Möglichkeit geben weitere Aspekte aufzugreifen, die mit ihrer Arbeit in Verbindung stehen, sowie neue Forschungsansätze zu explorieren.

 

Website: https://lesy.positive-computing.de/